Straße BergeLest diesen Artikel auf Deutsch

Die beste Methode, um viel von Neuseeland zu sehen, ist, mit einem Auto zu reisen. Man kann sich Zeit  lassen, die vorüber ziehende Landschaft genießen; anhalten, wo es einem grade passt, und währenddessen auch noch seine Lieblingsmusik hören.

Mit einem Campervan ist man sogar noch besser dran, wo Neuseeland so viele Campingplätze inmitten der schönsten Umgebung hat. Doch auch das gute alte Zelt ist eine echte Alternative – vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

Nachdem ich bereits meine persönlichen Highlights für jeweils Neuseelands Nord- und Südinsel mit Euch geteilt habe, dachte ich, dass für Euch auch interessant sein könnte, welche die schönsten Routen zwischen diesen Highlights sind.

Die von mir ausgewählten Strecken kann man natürlich auch einfach durchfahren, aber meine Idee hier ist, dass man sich ein bisschen mehr Zeit nimmt (ruhig ein paar Tage), um die Fahrt zu genießen und damit auch Gelegenheit hat, sich die ganzen großen und kleinen Attraktionen unterwegs in Ruhe anzugucken. Lest einfach weiter und entscheidet selbst, ob das was für Euch wäre: hier sind meine fünf Lieblingspanoramastrecken in Neuseeland!

Die fünf schönsten Panoramastrecken in Neuseeland

Straße BergeLest diesen Artikel auf Deutsch

Die beste Methode, um viel von Neuseeland zu sehen, ist, mit einem Auto zu reisen. Man kann sich Zeit  lassen, die vorüber ziehende Landschaft genießen; anhalten, wo es einem grade passt, und währenddessen auch noch seine Lieblingsmusik hören.

Mit einem Campervan ist man sogar noch besser dran, wo Neuseeland so viele Campingplätze inmitten der schönsten Umgebung hat. Doch auch das gute alte Zelt ist eine echte Alternative – vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

Nachdem ich bereits meine persönlichen Highlights für jeweils Neuseelands Nord- und Südinsel mit Euch geteilt habe, dachte ich, dass für Euch auch interessant sein könnte, welche die schönsten Routen zwischen diesen Highlights sind.

Die von mir ausgewählten Strecken kann man natürlich auch einfach durchfahren, aber meine Idee hier ist, dass man sich ein bisschen mehr Zeit nimmt (ruhig ein paar Tage), um die Fahrt zu genießen und damit auch Gelegenheit hat, sich die ganzen großen und kleinen Attraktionen unterwegs in Ruhe anzugucken. Lest einfach weiter und entscheidet selbst, ob das was für Euch wäre: hier sind meine fünf Lieblingspanoramastrecken in Neuseeland!

Read More

Tekapo See SpiegelungRead this post in English

Nachdem ich in einem ganzen Blog-Post auf meine fünf Höhepunkte von Neuseelands Nordinsel eingegangen bin, ist es nur gerecht, dass ich mich nun auch der Südinsel widme.

Während unseres Jahres in Neuseeland verbrachten wir zwei Monate damit, im späten Herbst die Südinsel von oben bis unten zu erkunden und uns so viel wie möglich anzugucken. Wir hatten viel Glück: just als wir die Südinsel wieder verließen, wurde sie von einem antarktischen Frost ereilt – das hätte schlecht als Reisewetter getaugt…

Die Südinsel ist ganz anders als die Nordinsel. Zum einen ist sie weitaus weniger bevölkert und zum anderen hat sie die südlichen Alpen; eine sehr beeindruckende Gebirgskette, die über die komplette Insel verläuft und einige  spektakuläre Gipfel zu bieten hat. Dadurch geraten die Attraktionen der Nordinsel oft ein wenig ins Hintertreffen.

Zudem bietet die Südinsel tolle Strände, Regenwald, Gletscher, und Neuseelands größten Nationalpark – es gibt also mehr als genug zu sehen, egal für was man sich letztendlich entscheidet. Um Euch eine Idee zu geben, präsentiere ich Euch hiermit meine fünf persönlichen Lieblingsziele von all den Orten, die wir während unseres zwei-monatigen Trips gesehen haben, und die auch Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet!

Fünf Höhepunkte auf Neuseelands Südinsel

Tekapo See SpiegelungRead this post in English

Nachdem ich in einem ganzen Blog-Post auf meine fünf Höhepunkte von Neuseelands Nordinsel eingegangen bin, ist es nur gerecht, dass ich mich nun auch der Südinsel widme.

Während unseres Jahres in Neuseeland verbrachten wir zwei Monate damit, im späten Herbst die Südinsel von oben bis unten zu erkunden und uns so viel wie möglich anzugucken. Wir hatten viel Glück: just als wir die Südinsel wieder verließen, wurde sie von einem antarktischen Frost ereilt – das hätte schlecht als Reisewetter getaugt…

Die Südinsel ist ganz anders als die Nordinsel. Zum einen ist sie weitaus weniger bevölkert und zum anderen hat sie die südlichen Alpen; eine sehr beeindruckende Gebirgskette, die über die komplette Insel verläuft und einige  spektakuläre Gipfel zu bieten hat. Dadurch geraten die Attraktionen der Nordinsel oft ein wenig ins Hintertreffen.

Zudem bietet die Südinsel tolle Strände, Regenwald, Gletscher, und Neuseelands größten Nationalpark – es gibt also mehr als genug zu sehen, egal für was man sich letztendlich entscheidet. Um Euch eine Idee zu geben, präsentiere ich Euch hiermit meine fünf persönlichen Lieblingsziele von all den Orten, die wir während unseres zwei-monatigen Trips gesehen haben, und die auch Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet!

Read More

Tongariro und NgauruhoeRead this post in English

Mein Jahr in Neuseeland gab mir mehr als genug Zeit, dieses wunderschöne Land kennenzulernen.

Da Neuseeland praktischerweise so kompakt ist, braucht der regulär Reisende aber kein ganzes Jahr, um die meisten Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Um denjenigen ein bisschen unter die Arme zu greifen, die eher ein paar Wochen als ein paar Monate Zeit haben, stelle ich hiermit die Orte vor, die ich mir auf jeden Fall anschauen wollen würde.

Hier sind also meine fünf Höhepunkte auf der Nordinsel, Resultat eines ganzen Jahres intensiver Recherche in Neuseeland. Hoffentlich gefällt es Euch – dann könnt Ihr Euch nämlich auch gleich die Version für die Südinsel angucken!

Fünf Höhepunkte auf Neuseelands Nordinsel

Tongariro und NgauruhoeRead this post in English

Mein Jahr in Neuseeland gab mir mehr als genug Zeit, dieses wunderschöne Land kennenzulernen.

Da Neuseeland praktischerweise so kompakt ist, braucht der regulär Reisende aber kein ganzes Jahr, um die meisten Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Um denjenigen ein bisschen unter die Arme zu greifen, die eher ein paar Wochen als ein paar Monate Zeit haben, stelle ich hiermit die Orte vor, die ich mir auf jeden Fall anschauen wollen würde.

Hier sind also meine fünf Höhepunkte auf der Nordinsel, Resultat eines ganzen Jahres intensiver Recherche in Neuseeland. Hoffentlich gefällt es Euch – dann könnt Ihr Euch nämlich auch gleich die Version für die Südinsel angucken!

Read More

Liegender Buddha bei SonnenuntergangLest diesen Artikel auf Deutsch

Liebes Ayutthaya, was ist denn da passiert? Vor 300 Jahren warst Du einmal die größte Stadt der gesamten Welt. DER GESAMTEN WELT! Eine Million Menschen lebten in Dir. Andere Reiche wetteiferten um die Gunst, mit und in Dir Handel zu treiben, oder waren neiderfüllt ob Deiner Vormachtstellung. Du warst so etwas wie ein Superstar.

Wie kann es da sein, dass ich noch nie so wirklich von Dir gehört habe, nicht einmal während der Geschichtsstunden in meiner Schulzeit?

Möglicherweise liegt es daran, dass die Birmanen Dich im Jahre 1767 in Schutt und Asche legten, und so wirkungsvoll und nachdrücklich die Zeit beendeten, in der Du nicht nur die Hauptstadt des Königreiches Siam, sondern auch die wichtigste Handelsmetropole der Welt warst. Danach wurde es still um Dich. Bangkok, bis dahin nicht viel mehr als ein Hafen im Süden des Landes, erhielt den Hauptstadtstatus und florierte schnell unter diesem Titel. 

Was bleibt uns also heute von Deinem Ruhm? Die Tatsache, dass Deine Gebäude zum größten Teil aus Holz bestanden, war zugegebenermaßen nicht die geeignetste Methode, um die Jahrhunderte zu überstehen. Die Schiffe, die nun an Dir entlang fahren, sind eher beladen mit Reisenden und deren Kameras anstatt exotischen Gewürzen oder gar Mitgliedern der Königsfamilie. Und die ganzen Ruinen von den alten Tempeln und anderen ehemals wichtigen Gebäuden!  

Ayutthaya – die Sehenswürdigkeiten

Liegender Buddha bei SonnenuntergangLest diesen Artikel auf Deutsch

Liebes Ayutthaya, was ist denn da passiert? Vor 300 Jahren warst Du einmal die größte Stadt der gesamten Welt. DER GESAMTEN WELT! Eine Million Menschen lebten in Dir. Andere Reiche wetteiferten um die Gunst, mit und in Dir Handel zu treiben, oder waren neiderfüllt ob Deiner Vormachtstellung. Du warst so etwas wie ein Superstar.

Wie kann es da sein, dass ich noch nie so wirklich von Dir gehört habe, nicht einmal während der Geschichtsstunden in meiner Schulzeit?

Möglicherweise liegt es daran, dass die Birmanen Dich im Jahre 1767 in Schutt und Asche legten, und so wirkungsvoll und nachdrücklich die Zeit beendeten, in der Du nicht nur die Hauptstadt des Königreiches Siam, sondern auch die wichtigste Handelsmetropole der Welt warst. Danach wurde es still um Dich. Bangkok, bis dahin nicht viel mehr als ein Hafen im Süden des Landes, erhielt den Hauptstadtstatus und florierte schnell unter diesem Titel. 

Was bleibt uns also heute von Deinem Ruhm? Die Tatsache, dass Deine Gebäude zum größten Teil aus Holz bestanden, war zugegebenermaßen nicht die geeignetste Methode, um die Jahrhunderte zu überstehen. Die Schiffe, die nun an Dir entlang fahren, sind eher beladen mit Reisenden und deren Kameras anstatt exotischen Gewürzen oder gar Mitgliedern der Königsfamilie. Und die ganzen Ruinen von den alten Tempeln und anderen ehemals wichtigen Gebäuden!  

Read More